Narbenoperation bei Zugspannung

Narben können zu einer Funktionseinschränkung führen, zum Beispiel, wenn sie über einem Gelenk liegen. Oder sie können durch eine ungünstige Lage eine Zugspannung auf das umliegende Gewebe auslösen. Diese Narben sollten möglichst komplett entfernt werden. Hierzu gibt es verschiedene plastisch-chirurgische Verfahren, um die Zugverhältnisse zu normalisieren und die neue Narbe schöner aussehen zu lassen. Welche Operationstechniken angewendet werden, richtet sich nach der Lokalisation und der Größe der Narbe.

Narben die ästhetisch inakzeptabel sind

Bildet sich eine Narbe dick oder wulstig aus, so empfindet man das als kosmetisch sehr störend. Hier hilft nur eine komplette chirurgische Entfernung der alten Narbe. Mittels der passenden plastisch-chirurgischen Verfahren und Nachbehandlung wird der Defekt wieder geschlossen und dafür gesorgt, dass sich die neue Narbe zarter ausgebildet.

Microneedling in der Behandlung von Narben

Microneedling hat sich in den letzten Jahren zu einer Standardmethode in der Narbenbehandlung entwickelt. Ein kleiner mit feinsten Nadeln besetzter Roller wird mehrfach in unterschiedlichen Richtungen über die Narbe gerollt. Über die nun entstehenden Kanäle können Nährstoffe in die Haut eingeschleust werden. In der Abheilungsphase wird sehr viel neues Kollagen gebildet. Narben werden dadurch weicher und flacher. Bei Aknenarben im Gesicht wird das Hautbild nach drei Behandlungen im Abstand von vier bis sechs Wochen gleichmäßiger. Die kleinen, oft leicht eingesunkenen Närbchen verschwinden. Das Endergebnis ist sechs Monate nach der letzten Behandlung erreicht. Microneedling kann bei allen Arten von Narben eingesetzt werden.